Das Grundstück an der Oberen Seewadelstrasse liegt zentral in Affoltern am Albis. Der komplizierte Verlauf der Parzellengrenze sowie die Baugrenzrechte mit der Nachbarschaft schaffen enge Platzverhältnisse für einen Neubau. Zudem verfügt das Grundstück über einen geschosshohen Hangversprung in Ost-West-Richtung.

Das bestehende Alters- und Pflegeheim «Haus zum Seewadel» wird rückgebaut, die benachbarte Bibliothek freigestellt. Aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen ist der Neubau als Solitär geplant. Die unterschiedlich geschliffenen Aussenkanten des Volumens reagieren auf die Situation und entsprechen zugleich den Funktionen des Hauses.

Die nach innen «geschnürte Mitte» versinnbildlicht das Zentrum des neuen Altersheims. Hier liegen die öffentlichen Einrichtungen: Der Eingang mit Empfang auf Strassenniveau, das Foyer mit Restaurant, Café und Therapieräumen im Erdgeschoss sowie Wohn- und Essräume in den Pflegegeschossen. Die offen gestalteten Räume ermöglichen fliessende Übergänge in Ost-West-Richtung bei optimalen Lichtverhältnissen.

Von der Gebäudemitte ausgehend sind die Pflegezimmer in Vierergruppen organisiert. Die grösseren Pflegezimmer sind paarweise an den Stirnseiten des Hauses platziert.
Eine Besonderheit stellen die vier Nischen dar, die im Norden und Süden die Endpunkte der Flurzonen formulieren und hier kleine Balkone mit Sitzmöglichkeiten sowie Lese- und Spielbereiche anbieten.

Aussenräume
Der Aussenraum ist zweigeteilt, mit dem strassenbegleitenden Grün im Osten und der höher liegenden Gartenlandschaft im Westen. Der Zugang zum Haus erfolgt im Osten entlang der Oberen Seewadelstrasse während im Westen die Aufenthaltsbereiche für die unterschiedlichsten Nutzungen liegen. Die bestehende Parkplatzinsel im Norden wird nur marginal verkleinert und die Stellflächen nach Westen korrigiert. Die Zufahrt zum Parkplatz und die Anlieferung erfolgen ebenerdig über die Obere Seewadelstrasse im Norden.
Das bestehende Wegenetz innerhalb des Grundstücks sowie in der unmittelbaren Nachbarschaft wird marginal überformt und ergänzt. Ein neu gestalteter Spazierweg mit Aufenthaltsmöglichkeiten bindet die Nachbarschaft zusammen (altersnahes Wohnen, Bibliothek).

Beteiligte

Baumanagement
TGS Bauökonomen AG
Elektroingenieur
Elektroplan AG
HLK-Ingenieur
Wirthensohn AG
Holzbauingenieur
Lauber Ingenieure AG

Nächstes Projekt

Überbauung Moosstrasse