blgp architekten
Lageplan Bachmättli 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14

Gestaltungsplan „Bachmättli Süd“

Mit der Überbauung des Bachmättli Süd entstehen 55 Wohnungen an zentraler Lage, südlich des Gemeindezentrums von Hochdorf. Das lang gestreckte Grundstück wird durch eine stetig ansteigende Nord-Hanglage charakterisiert, und ist geprägt durch eine heterogene Siedlungsstruktur: Im Norden, am Bachlauf, grösstenteils kleinmassstäbliche, private Bebauungen, im Westen und Süden dagegen grossmassstäbliche, mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser. Der „Binnenraum“ Bachmättli Süd funktionierte bisher als grüne Pufferzone zwischen den baulichen Massstäben und ermöglichte Ausblicke und Sichtbezüge nach Süden und Richtung Dorfkern. Diese Qualitäten galt es bei einer Neubebauung zu erhalten: Hoher Grünanteil – Planung im grösseren Zusammenhang des Gesamtquartiers – durchlässige Bauweise.

Vorgeschlagen wird ein Bebauungsmuster, welches die Aussenräume behält und im übergeordneten  Landschaftsplan des neuen Quartiers aufgehen lässt. Die sieben Baukörper – die in ihrer Grösse zwischen den Massstabssprüngen im Norden und Süden vermitteln – wachsen in Nord-Süd-Richtung aus dem Hang empor und bieten jeder Wohneinheit mindestens drei Ausrichtungen. Diese Ausrichtung verhindert frontale Vis-à-Vis mit dem Bestand zugunsten von sukzessiven Verengungen und Aufweitungen des Aussenraums. So weit sind die Abstände der Baukörper, dass die Einstellhallen im Hang, Spielflächen, Hofraum und Baumzüge in diesen Zwischenraum passen und eine anregendes Bild für das Gesamtquartier Bachmättli abgeben.

Sonne, Ruhe und Abstand: Diese Anliegen bestimmen den Gestaltungplan und das besondere Gefüge der Wohneinheiten mit Etagen und Maisonettetypen. Die Wohnungen durchmessen die Breite des Baukörpers und ermöglichen die Aussicht auf die grünen Zwischenräume.